Vor einigen Woche habe ich mit einem jungen Mann der sich als selbstständiger Immobilienberater ein Netzwerk in Berlin aufbauen will, gearbeitet. Ausgangspunkt unserer Arbeit waren seine Schwierigkeiten beim Aufbau eines Netzwerkes. Gut ausgebildet an privaten Hochschulen in London und Hamburg mit erfolgreicher Praxiserfahrung waren Fachwissen und soziale Kompetenz scheinbar nicht das Thema. Er hat ein sehr angenehmes, dynamisches Auftreten, klar im Kopf und gerade heraus. Im sehr gut sitzenden Business-Outfit farblich von den Schuhen bis zum Einstecktuch abgestimmt, saß er vor mir, ein Mann, dem man Erfolg zuschreiben würde.

Woran lag es also, dass er nicht vorankam?

Der junge Mann beschwerte sich bei mir über die Unhöflichkeit der Leute in Berlin – die Ablehnung, die erfuhr. Das er mit keinem richtig ins Gespräch kam. Ich fragte ihn nach seinen bisherigen Erfahrungen im Netzwerkaufbau und seinen Vertriebserfahrungen. Er hatte bereits erfolgreich in Hamburg und Rom im Immobilienvertrieb gearbeitet. In Rom hatte er sogar eine Vertriebsstruktur mit aufgebaut. Im Laufe unseres Gespräches fragte ich ihn, was an den anderen Orten anders angewesen wäre. Es brach aus ihm heraus: „….ach in Rom habe ich einfach gemacht. Da konnte man mit den Leuten einfach einen Kaffee trinken gehen, die waren einfach entspannter… da ist man schnell zum „Du“ gekommen und hat einfach gute Beziehungen aufgebaut.“ Nun kann ich das als Mensch, der über 17 Jahre in Berlin lebt, gut nachvollziehen, dass hier der Schnack ein anderer ist als in Rom. Jetzt erlebte ich einen lebenslustigen, lebenshungrigen, vor Begeisterung sprühenden Mann… dessen Augen funkelten.

Ich fragte ihn, warum er nicht wieder nach Rom gehen würde, sondern hier nach Berlin gekommen wäre. Er wurde sehr ernst und seine Stimme presste heraus, weil Berlin wichtig ist und er hier seine Erfahrungen sammeln muss. Ich fragte ihn: „Ohne Fleiß also keinen Preis?“…. „Ja genau!“, kam es aus ihm herausgeschossen. Sein Körper hatte sich verkrampft, das Lebenslustige war aus ihm gewichen. Er sagte: „JA, so ist es einfach, man muss hart arbeiten und auch schlechte Zeiten aushalten, um erfolgreich zu sein und Berlin gehöre nun mal dazu, wenn man erfolgreich im Immobilienbusiness sein will.“ Seine Stimme hatte etwas fast bedrohlich strenges, seine Augen konnten jetzt töten.

Ich machte ihm den Vorschlag, an einem „sowohl als auch“ zu arbeiten… erfolgreich in der Immobilienbranche mit einem sehr guten Netzwerk und glücklich mit Spaß am Leben zu sein. Skeptisch willigte er in meinen Vorschlag ein.

Inzwischen arbeiten wir an einer Strategie, wie er seine Ideen aus Rom heraus umsetzen kann und doch mit Berlin verbunden bleibt und als Marktplatz nutzen kann.

Warum schreibe ich Ihnen diese Geschichte?

Manchmal sind wir einfach am falschen Ort, im falschen Team…. manchmal sogar im falschen Job. Doch der alte Spruch „ohne Fleiß keinen Preis“ lässt uns immer mehr machen, lässt uns den Fokus schärfen in einem der engsten Blickwinkel. Wir halten durch, weil es gut für die Karriere ist oder weil man das ebend so machen muss, um erfolgreich zu sein. Wer ist eigentlich dieser „man“. Und hier fällt mir der Spruch ein: molte strada via roma … viele Straßen führen nach Rom. Häufig sind diese Straßen/Wege bei Licht betrachtet spannender, erlebnisreicher und erfolgreicher. Erfolgreicher, weil Sie nicht nur auf eine Karriere mit viel Stress und Druck einzahlen sondern Lebensfreude und Erfolg/Karriere.

Wir leben im 21. Jahrhundert und haben wirklich alle Möglichkeiten der Welt. Haben Sie Lust, sich Ihre individuellen Wege anzuschauen, wollen Sie sich Ihren ganz persönlichen Luxus erlauben und einfach authentisch erfolgreich sein und das Leben genießen? Ich freue mich, Sie auf dem Weg als Co-Pilot zu begleiten.

Bleiben Sie
in Kontakt:

Newsletter abonnieren.